diese Seite drucken

Thermografie

Eine Thermografie liefert Fotos über eine spezielle Wärmebildkamera. Dadurch werden Schwachstellen am Gebäude erkennbar, die zuvor nicht auffällig waren oder unterschätzt wurden. Die Beratung kann einzeln oder in Verbindung mit der Vor-Ort-Untersuchung erfolgen. Die Thermografie eignet sich auch gut zur Qualitätskontrolle bereits durchgeführter Maßnahmen.

Das BAFA fördert Thermografien, die dem BAFA-Standard genügen. Über die aktuellen Fördersätze informieren Sie sich bitte direkt unter www.bafa.de. Die Abrechnung erfolgt auf Stundenbasis oder bei klar definierter Aufgabenstellung auch als Pauschalbetrag.

Bei den thermografischen Aufnahmen gibt es große Qualitätsunterschiede. Für den Laien besteht praktisch keine Chance ein Angebot oder eine Aufnahme korrekt zu bewerten. Die KlimaschutzAgentur arbeitet derzeit mit drei Thermografiespezialisten zusammen. Diese erfüllen unsere Qualitätsansprüche und arbeiten mit hochwertigen Analysemethoden bzw. Geräten. Sie bilden sich kontinuierlich weiter und legen ihre Ergebnisse der KlimaschutzAgentur vor.

Wir empfehlen Außenthermografien in der kalten Jahreszeit durchzuführen. Der Temperaturunterschied zwischen Innenraum und Außenluft sollte mindestens 15 bis 20 Grad betragen. Es gelten die gleichen Fördervoraussetzungen wie bei der Vor-Ort-Beratung nach BAFA-Richtlinie.

Qualitätskriterien aussagekräftiger Thermografie-Untersuchungen (50 KB)


Wir bieten drei Thermografie-Varianten an:


a) Basis Thermografie

Auf vielfachen Kundenwunsch haben wir eine Basis Thermografie ins Programm aufgenommen, bei der wir zwar eine gute Qualität fordern, aber beim Umfang der Thermografieaufnahmen Abstriche machen.

Was erhalten Sie als Kunde?

  • Eine schriftliche Auswertung mit Handlungsempfehlungen
  • 5 bis 8 thermografische Außenaufnahmen
  • Jedes Thermografie-Bild wird kommentiert
  • Kritische Bauteile werden bewertet
  • Sie erhalten eine Anleitung zur Interpretation der Wärmebilder

Die Kosten betragen 140 €. Sollte man bei den Außenaufnahmen feststellen, dass Innenaufnahmen technisch notwendig sind – z. B. weil ein Bauschaden lokalisiert wurde – werden die Innenaufnahmen mit 20 € pro Bild gesondert in Rechnung gestellt.

 

b) Vereinfachtes, mündliches Thermografie-Verfahren

Im Mittelpunkt steht die persönliche Erläuterung der erstellten Innen- und Außenaufnahmen. Nach dem Ortstermin erhalten Sie die Thermografie-Bilder auf CD-ROM gebrannt. Es wird kein schriftlicher Bericht erstellt. Das BAFA fördert dieses vereinfachte Thermografie-Verfahren nicht. Die Kosten betragen 285 €.

 

c) Detailliertes, schriftliches Thermografie-Verfahren nach BAFA Standard

Was erhalten Sie als Kunde?

  • Eine schriftliche Auswertung mit Handlungsempfehlungen
  • 10 bis 15 thermografische Innen- und Außenaufnahmen
  • Jedes Thermografie-Bild wird kommentiert
  • Kritische Bauteile werden bewertet
  • Sie erhalten eine Anleitung zur Interpretation der Wärmebilder

Da dieses Verfahren aufwendiger ist, entstehen höhere Kosten. Für ein Ein- bzw. Zweifamilienhaus liegen sie bei 420 €. Durch die mögliche BAFA-Förderung von bis zu 150 € kann der Eigenanteil auf 270 € reduziert werden.

Seit 01.10.2009 ist diese Variante nur noch in Verbindung mit einer BAFA Vor-Ort-Beratung (Stufe 3) möglich. Der Förderbetrag für die Thermografie beträgt jetzt noch maximal 100 €.